Lingener Neonazi bedroht Jugendliche

Am Freitag dem 25.05.2012 kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Lingener Neonazi Lars Bremer und einer Gruppe Jugendlicher.

Drei Jugendliche waren um 23:00 Uhr mit dem Fahrrad unterwegs, an dem Dortmund-Ems-Kanal, in Schepsdorf. Sie wiesen lediglich einem Radfahrer darauf hin, dass er kein Licht habe, ohne die Vorahnung zu haben, dass die Person rechter Gesinnung ist.

Auf dem Hinweis der Jugendlichen reagierte die Person aggressiv und bedrohend. Er schmiss sein Fahrrad weg und beleidigte ein Mädchen als „widerliches Braunauge“ und „Ausländerhure“. Ein weiteres, Schwarzes Mädchen, das zu Hilfe kam, beleidigte er als „dreckige Negerhure“ und „Salafistenschwein“, dabei gab er sich als „stolzer Nationalsozialist“ aus. Die beiden Mädchen bedrohte Bremer damit, dass er sie am liebsten möchte aufschlitzen oder von der Kanalbrücke schubsen.

Die Jugendlichen hatten große Angst und flohen vor dem Neonazi der ihnen aber folgte. Die Polizei wurde gerufen und Anzeige erstattet. Der Neonazi wurde von der Polizei mitgenommen.

Diese Auseinandersetzung ist ein Beispiel dafür, mit welcher Art Neonazis Menschen bedrohen, die nicht in ihr rassistisches und menschenverachtendes Weltbild passen.

Solidarität mit den Opfern rechter Bedrohung und Gewalt!