Liebe Gaststättenbetreiberinnen und -betreiber,

Lingen hat ein Nazi-Problem: Neonazis sind schon seit einiger Zeit ganz offen in den Lingener Kneipen und Diskotheken präsent und machen keinen Hehl aus ihrer rassistischen und menschenverachtenden Einstellung. Diese Neonazis setzen sich größtenteils aus dem Umfeld der NPD oder der hiesigen neonazistischen „Kameradschaft Emsland” zusammen. Pöbeleien und Bedrohungen gegen Menschen, die den Nazis nicht in den Kram passen, sind an der Tagesordnung.

Wir haben keine Lust auf Nazis in unseren Kneipen und Gaststätten!

Wir feiern gerne zusammen mit Menschen jeglicher Nationalität, mit Schwulen, Behinderten, Punks usw. und möchten dabei nicht durch Nazis bedroht werden oder auch nur deren Anwesenheit ertragen müssen. Die Nazis schaffen allein durch ihre bloße Anwesenheit eine Atmosphäre der Intoleranz, die wir weder in den Kneipen und Gaststätten noch sonstwo in der Stadt haben wollen. Wir alle sind gefragt, wenn es darum geht, eine Atmosphäre zu schaffen, in der alle zusammen feiern können und in der die Nazis und ihr rassistisches und menschenverachtendes Gedankengut keinen Platz haben.

Im Interesse aller Gäste fordern wir Sie auf:

  • Wenn Nazis Ihr Lokal betreten, bedienen Sie sie nicht!
  • Nutzen Sie Ihr Hausrecht und befördern Sie die Neonazis direkt wieder nach draußen, notfalls mit Hilfe der Polizei!

„Wie kann ich die Nazis denn erkennen, wenn sie bei mir im Lokal sind?“
Meistens fallen die Nazis schon durch ihre Kleidung auf, auf der Aufdrucke mit rechtsradikalen Sprüchen oder Bands zu sehen sind. Auch an Äußerungen mit rechtsradikalem Inhalt gegenüber anderen Gästen können Sie die Nazis erkennen. Hier ist Aufmerksamkeit von Ihnen, aber auch von Ihren Gästen gefragt.

„Aber die Nazis sind doch ganz friedlich und bezahlen immer ihr Bier.“
Andere Leute bleiben aber weg, wenn die Kneipe von Nazis besucht wird. Im Gegensatz zu dem Umsatz, den die wenigen Nazis machen ist der entgangene Umsatz der Gäste, die deswegen gar nicht mehr kommen, nicht zu beziffern. Will man als Gaststättenbetreiber/-in wegen der paar Nazis darauf verzichten? Im Übrigen ist es dem Ruf einer Gaststätte auch nicht besonders förderlich, wenn bekannt ist, dass diese regelmäßig von Nazis besucht wird.

„Kann ich die Nazis denn einfach so vor die Tür setzen, wenn die nichts machen?“
Das Hausrecht steht Ihnen in jedem Fall immer zu. Sie müssen nicht jeden reinlassen und können die Nazis natürlich jederzeit rausschmeißen.
Auch Gaststättenbetreiber/-innen dürfen und sollten hier Position beziehen.

„Aber ist das nicht gefährlich? Was, wenn die Nazis mich bzw. mein Lokal dann auf dem Kieker haben?“
Das ist natürlich nicht ausgeschlossen, aber deshalb den Mund zu halten und den Nazis das Feld zu überlassen, kann nicht die Lösung sein. Ein solches Klima der Angst ist genau das was die Nazis anstreben, so können sie ungestört agieren. Nur gemeinsam können wir dafür sorgen, dass die Nazis und ihr Gedankengut keinen Platz in der Stadt haben. Hier sind sowohl die Gaststättenbetreiber/-innen als auch jeder einzelne Gast gefragt.

Antifaschist/-Innen und Gaststättenbesucher/-Innen aus Lingen und Umgebung